Schwertransporte von Schienenfahrzeugen

Manchmal muß auch eine Straßenbahn zurück in's Werk nach Bautzen oder es werden gut erhaltene, scheckheftgepflegte “Gebrauchtfahrzeuge” an den Käufer ausgeliefert. Dies geschieht als Schwertransport auf der Straße oder auf der Schiene.
Auf dieser Seite sind ein paar Fotos vom Transport einiger U-5 Wagen, S-Wagen, Abschleppen auf der Schiene, Transport der Pt Wagen nach Polen und in die Türkei zu sehen
Bevor die T Kreuzung  Ludwig-Landmann Straße / Heerstraße zu einer echten Kreuzung umgebaut wurde, stellte sie eine Herausforderung für die Frachtführer dar. Die Polen hatten da die pragmatischste Lösung zu bieten.
Da die Transporte immer Nachts stattfinden und sie mir nie angekündigt wurden, bin ich spontan mit Kamera bewaffnet nach draußen gestürzt,
sobald Blaulicht und gelbes Warnlicht mein Wohnzimmer erhellten, welche immer  die Transporte begleiteten, viel Zeit zur Vorbereitung blieb nicht, daher sind einige Fotos zu dunkel, verwackelt oder unscharf.

Transporte von Stadtbahnwagen

Die einzigen Stadtbahnwagen die auf eigener Achse nach Frankfurt gebracht wurden, waren 1967 ein paar U-2 Wagen. Nachdem ein solcher Zug entgleiste, nahm man Abstand von dieser Art des Transportes und lieferte alle folgenden Fahrzeuge für die Straßenbahn und Stadtbahn für Frankfurt per Schienentransport oder per Schwertransport auf der Straße an.
Der erste U-5 Wagen 601 wurde per Schwertransport von der Zentralwerkstatt auf die Hafenbahngleise am Eisernen Steg gebracht um ihn dort der Öffentlichkeit zu präsentieren. Tatsächlich handelt es sich aber  um Wagen 602 da 601 in Bautzen weilte..
Weitere Transporte erfolgten von Bautzen zur Auslieferung und auch wieder nach Bautzen ins Werk um Nacharbeiten zu erledigen.
U-4 Wagen 525 wurde nach Bautzen verbracht um dort die Kuppelfähigkeit mit dem U-5 Wagen herzustellen.

Für eine Vollbild Ansicht & Blättern einfach jeweils auf das erste Bild klicken und die Maus auf den rechten Bildrand bewegen.

U-5 Wagen 602, als 601 bekelbt auf dem Weg zur großen Präsentation auf den Gleisen der Hafenbahn. 601 601 601 601 an gleicher Stelle, diesmal auf Schienen. U5 / 25 625 kommt. U-5 / 25 625 wird angeliefert U-5 /25 625 wird angeliefert In der Zufahrt zur Stzw. 625 652 Teil 810 des U-5/50 Verbandes 810/811 wird angeliefert. Teil 810 des U-5/50 Verbandes 810/811 wird angeliefert. Dank der Baustelle geht es nun Rückwärts zur Stzw. Verpackt 810 810 810 auf dem Weg zur Stzw.. 811 folgt dann auch bald. 811 im Rückwärtsgang. Nicht nur Transportverpackung uuuund ab geht es. DSC08222 U-4 Wagen 525 auf dem Weg zu Bombardier um die Kupplungsfähigkeit mit den U-5 Wagen herzustellen 525 525 Rückwärts.. ....Vorwärts... 525 am 30.06.2009 und wieder ist die Kreuzung gemeistert. Letzte Checks vor der Abfahrt phoca gallery lightboxby VisualLightBox.com v6.1
 

Transport der S-Wagen

Auch die Straßenbahnfahrzeuge der VGF vom Typ S-Wagen werden als Straßenschwertransport angeliefert oder auch zu Unfallreparaturarbeiten nach Bautzen gebracht.
Pech ist es, wenn ein Ventil eines solchen Schwertransportes in der Zufahrt zur Stadtbahn Zentralwerkstatt versagt und der Transport weder vor noch zurück kann und so die Straße blockiert bis das Ersatzteil herangeschafft und ausgetauscht ist.

S-Wagen 239 auf dem Weg nach Bautzen 239 Die Rückkehr von S239 war weniger rühmlich.
Just in de rEifahrt in die Stzw. machte ein Ventil des Transporters schlapp. Gut verzurrt Durch die Blockade der Heerstraße durch den querstehenden Transports, ging im Norden Frankfurts nicht mehr, an diesem Morgen. S Wagen 256 wurde für eine Unfallreparatur nach Bautzen gefahren. Rückwärts von der Stzw. die Heerstraße entlang zur Kreuzung mit der Ludwig-Landmann Str.... ....dann vorwärts in die Lula..... ..... geschafft. S264 wird am 06.07.2010.... ....abgeholt nach Bautzen S264 S264 S264 reise bereit. Am 14.07.2010 machte sich S-Wagen 263 auf die Reise nach Bautzen Zurück war bereits... ...um die Ecke und ab geht es... ...263 phoca gallery lightboxby VisualLightBox.com v6.1
 

Schienentransport der für Katovice (PL) bestimmten Pt Wagen

Der Straßenbahnbetrieb der Stadt Katovice in Polen erwarb einige Pt Wagen. Da diese in der Stadbahnzentral Wekstatt für die Reise vorbereitet wurden, mussten diese von der Abstellung aus Eckenheim herangeschleppt werden.Das Zugfahrzeug war immer ein PT Wagen, als Schutz und Hilfswagen folgte der Fahrschul P-Wagen. Einmal schleppte aber auch ein Ptb Wagen einen U-2 Wagen von der Stzw nach Eckenheim zur Abstellung.

Auch auf der Schiene finden "Schwertransporte" statt. Hier wird ein Polen Kandidat Pt 682 in die Stzw geschleppt. Geschleppt von Pt 190 682 682 Als Schutzwagen folgt der P Fahrschulwagen Als Schutzwagen folgt der P Fahrschulwagen Der nächste Schlepp-Verband durch die Felder auf dem Weg zur Stzw. Der nächste Schlepp-Verband durch die Felder auf dem Weg zur Stzw. Der nächste Schlepp-Verband durch die Felder auf dem Weg zur Stzw. Der nächste Schlepp-Verband durch die Felderauf dem Weg zur Stzw. Der nächste Schlepp-Verband durch die Felder auf dem Weg zur Stzw. Auch hier folgt wieder der Fahrschulwagen als "Schutzwagen" Ein weiterer Schleppverband , dem das Herbstlaub zu schaffen macht... ...deutlich an der Qualmwolke der Blattzermalmenden Räder zu erkennen. Guter Rat ist teuer. Gut den Fahrschulwagen als "Schutzwagen" dabei zu haben.... Er kann Schubdienst leisten. So erreicht man dann doch noch die Stzw. Ein seltsames Gespann.... ....diesmal schleppt ein Ptb einen U2 Wagen nach Eckenheim zur Abstellung. ....U2 352... ...wird durch die Station.... .... Heerstraße..... ...geschleppt. phoca gallery lightboxby VisualLightBox.com v6.1
 

Abtransport der Pt Wagen nach Katovice

Wie auf den Fotos der Transporte S-Wagen und Stadtbahnwagen zu erkennen fuhren diese von der Stadtbahnzentralwerkstatt in der Heerstraße rückwärts bis zur Kreuzung mit der Ludwig-Landmannstraße um in diese in der richtigen Fahrtrichtung abzubiegen.
Die polnischen Frachtführer wählten einen schnelleren, pragmatischen Weg. Sie nahmen die Heerstraße in vorwärts Fahrt und bogen in die Ludwig-Landmannstraße in die Gegenrichtung ein, um nach der Station “Heerstraße” auf die richtige Seite zu wechseln.
Nur einer begleitenden Polizei Besatzung gefiel dies nicht und schickte den Transport rückwärts wieder in die Stzw.
Da die Zeit abgelaufen war, musste der Transporttrupp das ganze Wochenende in Frankfurt verbringen, da neue Transportgenehmigungspapiere erforderlich waren.Alle folgenden Transporte nahmen dann anstandslos den polnischen Weg und fuhren vorwärts die Heerstraße und dann in die Gegenverkehr der Ludwig-Landmannstraße.

Auch Polen kaufte ein paar Pt Wagen für Katovice. Die polnischen Frachtführer nahmen "the Polish way".
Vorwärts aus der Stzw. kommend.... ...in den Gegenverkehr..... ... der Ludwig- Lamdmann Straße abbiegend...... Die Staion Heerstraße umfahrend... Dieser Zug steht nicht am oder auf dem Bahnsteig.... ...sondern fährt um ihn herum... ...um dann wieder... auf die richtige Seite der Straße zu fahren. Über den Bordstein. Fertig zur Abfahrt gen Polen. Der Transport, der Pt 653 abholte und "the polisch way" wählem wollte, hatte weniger Glück.... Man fuhr vorwärts aus der Stzw zur Kreuzung Heerstraße / Lula und plante nach bewährter Taktik  in "Falschfahrt" in die Lula abzubiegen. Dies wusste diesmal die teutsche Obrigkeit zu verhindern.... ....und rückwärts ging es... ...einen ordentlichen Stau verursachend.... ....zurück.... .... .... ....in die Stzw. In der die Polen das Wochenende verbrachten. In der folgenden Woche dann brav den Anweisungen der Obrigkeit folgend... ... erst rückwärts die Heerstraße entlang... ...dann vorwärts... in die Lula ... in die Lula... Fertig zur Abreise nach Katowice (PL). Die weiteren Transporte erfolgten dann wieder nach der polnischen Methode Hier Pt 684. ... ... nach der Station wieder auf die andere Seite wechselnd. Fertig für die Reise. Kicker Wagen 667  nahm den polnischen Weg durch die Lula.... ....auch hier.... ...war Zentimeterarbeit erforderlich... ... ...um in die Lula zu kommen... ...fast geschafft.... ...für die "Falschfahrt. Es ist schon eng... ...um dann... ....wieder gerade abreisebereit dazustehen. Pt 682 biegt in die Lula ab... ... ...auf die Gegenfahrbahn... .... um dann wieder den richtigen Weg zu finden Um nach Kaovice zu reisen. 687 auf dem Weg. Mittlerweile hat es auch die Polizei kapiert, dass der polnische Weg unkomplizierter ist, wie von der Lula rückwärts die Heerstraße entlang zu fahren. Erst noch den Planzug abwarten.... ...um dann die Seite zu wechseln. Ab geht es mit Schnee. phoca gallery lightboxby VisualLightBox.com v6.1
 

Abtransport der Pt Wagen nach Ganziantep (TR)

Weitere Pt Wagen werden ihr “zweites Leben” in Ganziantep in der Türkei verbringen. Dort wurden sie aufwändig umgestaltet, fast als P-Wagen nicht mehr zu erkennen. Sie begannen ihre Reise in Eckenheim als Straßenschwertransport. Dieser endete bereits im Osthafen, dort wurden sie auf Güterwagen verladen um ihre Reise über den Bospurus fortzusetzen.

Die nach  Gaziantep (Tr) verkauften Pt Wagen begannen ihre Reise in Eckenheim auf der Straße.... ...Pt 651 Pt 654 ... Pt 651 DSC02040 ... 654 im Detail auf dem Transporter. Der Konvoi .. ... Im Osthafen wurden sie auf Güterwagen umgeladen Pt 662 an einem regnerischen Tag... ... dsc02104 Pt 659 und 662 ... ... ... ... Hier ist die Transportsicherung der Pantographen gut zu erkennen. ... ... ... ... phoca gallery lightboxby VisualLightBox.com v6.1
 

© Matthias Hoffmann 09/2015